Das Startup AUCTEQ Biosystems gewinnt CyberOne Hightech Award 2017

Das Startup AUCTEQ Biosystems der Hochschule Mannheim gewinnt CyberOne Hightech Award 2017

v.l. J.Siegloch, V. Kramer, Dr. N. Hoffmeister-Kraut

Mitte November 2017 wurde der CyberOne Hightech Award im Europapark Rust verliehen. Der Preis zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen im Bereich Exisatenzgründung des Landes Baden-Württemberg. Das Gründungsvorhaben „AUCTEQ Biosystems“ errang den 1. Platz in der Kategorie „Life Science und Health Care“. Das Team um Valentin Kramer, Absolvent der Hochschule Mannheim, entwickelte einen mitwachsenden Bioreaktor, der die Effizienz von industriellen Zellkulturprozessen steigert, indem er im sogenannten Upstream Prozess mehrere Bioreaktoren ansteigender Größe ersetzt, wodurch manuelle Arbeitsschritte wegfallen sowie Kontaminationsrisiken reduziert werden, womit der Produktionsprozess umweltbewusster gestaltet wird.

Für Valentin Kramer kam der 1. Platz eher unerwartet, da er sich gegen die starken Mitbewerber wenige Chancen ausgerechnet hatte. Umso größer war die Freude als das Projekt aus Mannheim als Sieger verkündet wurde. „Der ganze Tag im Rahmen des HighTech Summits/CyberOne Award war unbezahlbar. Wir konnten unser Produkt vielen Leuten vorstellen und wertvolle Kontakte knüpfen. Als dann auf der Bühne AUCTEQ Biosystems aus Mannheim verkündet wurde, war ich total überrascht. Ich hab erst einmal begonnen, mit zu applaudieren bis durchgesickert ist, dass wir die Gewinner sind. Das war ein unbeschreibliches Gefühl“, äußerte sich Valentin Kramer direkt nach der Preisverleihung.

Die Verleihung des CyberOne Hightech Awards fand in feierlichem Rahmen vor über 1000 Gästen statt. Die Gewinner-Teams konnten die Schecks über ihr Preisgeld von je 10.000 Euro, Urkunden und ihre CyberOne-Trophäen von Frau Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut und den bwcon-Vorständen Jürgen Siegloch und Alf Henryk Wulf entgegennehmen.

Das Gründungsvorhaben wird betreut von Prof. Karin Arregui, Fakultät für Biotechnologie, im Rahmen des Projektes StartDurch, welches durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Baden-Württemberg finanziell gefördert wird.

„In Ergänzung zu bestehenden Formaten an der Hochschule bietet das Projekt StartDurch die Möglichkeit, die Kreativität und die Ideen der Studierenden zu kanalisieren, um Selbstständigkeit und Eigenverantwortung erlebbar zu machen“, so Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard, Rektor der Hochschule Mannheim und Vorsitzender des MAFINEX Gründerverbunds Entrepreneur Rhein-Neckar e.V., der sich mehr dieser Ausgründungen aus der Hochschule wünscht. „Der Erfolg von Valentin Kramer wird andere Studierende darin bestärken, ihm nachzueifern“.

First Session of the Life Science Accelerator BW

First step towards owning your own company
Heidelberg, September 29,2017 – The Life Science Accelerator funding programme is launched today with the first module. In the workshop “The Art of Pitching”, eight selected teams practice presenting their ideas convincingly. 20 further modules will follow in the next twelve months. In this study, experts provide participants with tools to successfully set up a health business: developing ideas on business models, clarifying patent issues, analysing markets and securing finances.
Three founders from Heidelberg, Mannheim and Tübingen launched the large-scale Life Science Accelerator funding programme. “We accompany the teams for twelve months. Experts provide them with the necessary tools to make the leap from scientist to entrepreneur. Our professional advice accelerates the process and leads the start-ups to success,”says Markus Bühler, Startup Support Manager of the Heidelberg Technology Park.
It is immensely important to support the startups at an early stage:”Many startups fail because of the first hurdles. We pave the way for you with targeted advice. After one year, they are to present their concept to investors and thus secure the financing of their project – an important milestone,”adds Bodo Brückner, coordinator of the Life Science Accelerator Programme of the City of Mannheim.
The Life Science Accelerator is the last module of the three-stage Life Science Accelerator BW funding programme. In the first stage, medical needs are identified in the context of a “Needs Identification” module at research institutions and clinics. In the second module “MedTech Startup School”, students and scientists convert their ideas into business models. The intensive “Life Science Accelerator” qualification programme, the third module, helps existing teams to accelerate their formation.